Malanda

Malanda ist auch einem Zentrum der Milchviehwirtschaft.

MalandaGerade hatte der Ort den „größten Kriminalfall des Jahres 2005 bewältigt. Ein Fall, der die gesamte Bevölkerung gegen die örtliche Polizei aufbrachte, die eine Geldstrafe von $ 30 gegen eine 83 Jährige aussprach, weil sie zu langsam die Strasse überquerte. Mit dem Erfolg, dass die Anschuldigung von der Polizei zurück genommen wurde. Bei den „unfehlbaren“ Gerichten und Polizeidienststellen in Deutschland undenkbar. Dieser Ort verfügt neben dem Malanda Falls, einer der 13 schönsten Wasserfälle Australiens, über ein bekanntes Theater aus dem Jahr 1920. The Majestic Theatre spielt noch heute auf Wunsch vor Gönnern oder Förderern, wenn diese eine einzigartige „Night at the pictures“ erleben möchten.
Wen es interessiert, der kann im Malanda Dairy Centre die Geschichte der Milchvieh Industrie erfahren. Und auch Führungen sind möglich.

Noch einige Kilometer nördlich im Lake Eacham NP der gleichnamige See. Wundervolle Ruhe ausstrahlendes Gewässer. Wegen der fortgeschrittenen Zeit mussten wir auf den vier Kilometer langen Rundkurs um den See verzichten.

Malanda Majestic TheatreSind aber immerhin ein ganzes Stück am Westufer spaziert, Erstaunlich immer wieder in Australien, wie sich alles verläuft. Hier kann man die Natur wirklich in Ruhe genießen. Nur ein kurzes Stück, schon sind wir am zweiten attraktiven See, dem Lake Barrine. Hier beträgt die Länge des Rundkurses immerhin sechs Kilometer. Die Sonne stand schon tief am Horizont als wir über den Gilles Hwy in einer atemberaubenden Serpentinenfahrt hinunter nach Gordonvale, das 25 Kilometer südlich von Cairns liegt, brausten. Und Cairns bietet von jeder Seite der Annäherung ein attraktives und beeindruckendes Panorama.

Natürlich haben wir in diesen zwei Tagen nur einen kleinen Ausschnitt der Vielfältigkeit des Tafellandes gesehen. Allein für die Opalsuche am O’Briens Creek oder am Elizabeth Creek braucht man einen halben Tag. So auch für einen Aufenthalt in den Mineralquellen von Innot Hot Springs. Ich glaube, selbst ein Aufenthalt von drei Wochen würde nicht reichen, um alle Sehenswürdigkeiten hier im Norden von Queensland zu besichtigen. Wir waren sehr beeindruckt.  Auch von den skurrilen Wurzeln mancher Bäume, die kein Künstler besser hätte gestalten können.

Reisebericht über Queensland – Australien – Outback und Städte