Ravenshoe

Die Weiterfahrt auf dem Hochplateau war landschaftlich einer der Höhepunkte unserer Tagestour. Eine herrliche Gegend. Weite Sicht auf Wiesen, Hügel, benachbarte Berge, romantische Kurven und ein abwechslungsreiches Auf und ab. Die Tumoulin Road, die nach Ravenshoe führt, trägt den Beinamen „Highest street to highest town of Queensland“. Tumoulin ist auch die Endstation der Historic Steam Railway von Ravenshoe.

RavenshoeSo fahren wir in einer Höhe von 1143 Metern auf der höchsten Strasse von Queensland. Ravenshoe ist unser Ziel. Die Strasse ist gut befahrbar, der dunkelrote Sand am Straßenrand kontrastiert zum Straßenbelag. Und die Vegetation auf der Höhe wird spärlicher, aber nicht überall. Hier wachsen sogar Kiefern. Und nicht nur kleine!

Nirgendwo im Tafelland haben wir ein so informatives Visitor Centre gefunden, wie in Ravenshoe. Und das nicht deswegen, weil eine lebensgroße Diggerpuppe auf der Veranda sitzt. Der Ort war ursprünglich eine Holzstadt (Timber Town). Und über alle Facetten der Geschichte fanden wir im Visitor Centre Belege und Informationen. Bilder, wie zum Beispiel 14 Ochsen die großen Bäume abtransportierten oder über den ersten Einsatz von Motorsägen. Das Überraschende für mich aber war eine Zeitung, die „London Gazette“ vom Freitag, dem 19. August 1768. In einem Artikel berichtet ein Ltd. James Cook von seiner bevorstehenden Reise über den Pazifischen Ozean nach Tahiti.
Interessante Siedlergegenstände des täglichen Lebens sind zu besichtigen. Und Beweise, dass sich hier 1914 eines der ergiebigsten Milchgebiete Australiens befand. Bis nach Darwin (3900 Km, natürlich Rekord!) wurde die Milch geliefert. Die Molkereien lieferten Produkte für die fabrikmäßige Cremeherstellung und gaben kostenlos Milch an Schulen ab.
Auch in Ravenshoe wurden viele Soldaten auf ihren Einsatz im Pazifischen Raum vorbereitet.

Einen großen Raum widmete die Ausstellung der Artenerhaltung, wie zum Beispiel der 12 Possum Arten. Auch, wie in Tolga durch Aufforstung der Lebensraum der fliegenden Füchse verbessert werden soll, wie man gegen den Raubbau am tropischen Regenwald protestiert. Sehr schöne Bilder des 2 bis 10 Zentimeter großen Baum Kängurus, das ganz selten zu sehen ist. Ein älterer Bürger berichtet, dass er in den letzten 70 Jahren kein Tree Kangaroo mehr gesehen hat.
Im hinteren Gebäudeteil sind die Lebensweise des Aboriginal People, ihre Tierfangmethoden und die vorgenommene Integration beschrieben. Seit 1832 gibt es eine Trophäe, „The Golden Plate“, die jährlich an Aboriginals für besondere Verdienste um die Integration verliehen wird.

Dass hier auf der Höhe des Tafellandes Australiens größter Windturbinenpark, für Stromgewinnung steht? Es ist wohl selbstverständlich.
Es gibt eine Reihe von Sehenswürdigkeiten um Ravenshoe. So auch der Weg in die Misty Mountains, einen Besuch des breitesten Wasserfalls Australien (Millstream Falls) im gleichnamigen National Park.

Reisebericht über Queensland – Australien – Outback und Städte