Brisbanes Anfänge

1988 wurde die Stadt durch die Weltausstellung, anlässlich der 200 Jahr Feier Australien, weltbekannt. Und an vielen Stellen kann man noch die damaligen Bauten sehen. So spazierten wir vorbei am geschlossenen „Brisbane Convention and Exhibition Centre“ zur Victoria Brücke, die den Brisbane River überspannt. Außer der Eisenbahnbrücke und der Goodwill Bridge, einer Fußgängerbrücke, gibt es die erwähnte Victoria Bridge, die William Jolly Bridge, die Captain Cook Bridge sowie die Story Bridge für den fließenden Verkehr. Neben den City Cats wird auch ein reger Fährbetrieb auf dem Fluss unterhalten. Der Fluss teilt die Stadt. Nördlich die City und viele Stadtbezirke, südlich South Brisbane, West End und East Brisbane.

Die Stadt wurde 1824 als eine Sträflingskolonie gegründet und wegen der ungünstigen Lage sowie ständigen Auseinandersetzungen mit den Ureinwohnern 1834 zum Brisbane River verlegt. John Oxley, der im Auftrag des Gouverneurs Brisbane neue günstige Gegebenheiten für Sträflingskolonien suchte, hatte 1823 den Fluss nach seinem Auftraggeber benannt. Aber er war nicht der erste Weiße hier. In einer Gruppe Aborigines fiel den Seeleuten ein Mann auf, der größer war als die anderen. Es war Thomas Pamphlett, ein ehemaliger Sträfling aus Sydney, der mit vier Begleitern bei seiner Suche nach Zedernholz hier strandete. Er lebte mit seinem Freund seit Monaten bei den Ureinwohnern. Pamphlett war es auch, der Oxley auf den großen Fluss aufmerksam machte und ihn dorthin führte.

Mittlerweile gilt es als erwiesen, dass der über 10 Tausend Jahre alte Fluss, eine der ältesten Wasserstrassen der Welt ist. „Älter als viele Dinosaurier und ein rund 100 Mal älter als der Nil“ behaupten die Brisbanites stolz. Erst 1842 wurde die Sträflingskolonie geschlossen und eine freie Besiedlung ermöglicht. Das war der Beginn einer Bevölkerungsexplosion. Zählte man 1846 noch 829 Einwohner waren es 1859 schon 6.000. Die Bevölkerung nahm ständig zu und ereichte 1902, als die seit 1859 designierte Hauptstadt von Queensland endlich den City Status erhielt, die stolze Zahl von 220.000. Mit dem Greater City Act von 1925, exakt 100 Jahre nach der Gründung, wurde die Stadt durch Eingliederung aller umliegenden Ortschaften mit 1220 Km² die drittgrößte Kommunalbehörde der Welt. Der nächste Boom in dem Bevölkerungswachstum kam zwischen 1940 und 1986, wo sich die Einwohnerzahl auf 1,6 Millionen verdoppelte.

Unglaublich klingt die Story von den Finanzreserven. Bei Gründung von Brisbane befanden sich exakt sechs Cent in der Kasse. Und die wurden in der darauf folgenden Nacht gestohlen. Heute verwaltet das Finanzministerium von Queensland 58,5 Billionen Dollar. Über die Victoria Brücke erreichten wir die City. Wir waren in einer Weltstadt. Ohne Zweifel.

Reisebericht über Queensland – Australien – Outback und Städte