Eli Creek

Eli CreekDie Wellen verlaufen sich mit Gischt im Sand. Da ist der endlose Ozean in Länge und Breite, dazu die unendliche Sandpiste, die sich am Horizont im sandigen Nebel scheinbar auflöst. Und am Rand des Strandes stehen bewachsene Sanddünen, die im Gegensatz zu den Wanderdünen durch die Vegetation ihren Standort beibehalten.

Die für die Tour geplanten Sehenswürdigkeiten liegen gleich nebeneinander. Eli Creek ist ein 6,5 Km langer Süßwasserbach, der aus einer Quelle in den bergigen Dünen entspringt. Der größte Süßwasserbach an der Ostküste. Ungefähr 4,5 Millionen Liter Wasser passieren pro Stunde die kleine Brücke über den Bach. Nur wenige Tiere können in dem klaren Wasser leben, da der Ph- Wert sehr niedrig ist. Das schien die von kleinen Fröschen, Kaulquappen und Laich lebende Süßwasserschlange nicht zu stören. Über einen gelegten Plankenweg konnte man entlang des Eli Creek Baches spazieren. Viele aus unserer Reisegruppe waren aber nicht zu halten und wateten fröhlich durch das 15 cm tiefe Wasser des Eli Creek nach oben. Dort, wo in einem Depot aufgeblasene Autoschläuche lagen, in denen man dann wieder in Richtung Strand paddelte. Das konnte ich ja noch verstehen. Aber Schwimmversuche? Bei 15 cm Wassertiefe? Das hätte ich nicht mal als Liliputaner gemacht.

Das tun aber jedes Jahr Weihnachten hunderte 4WD Fans, die am Eli Creek Christmas feiern.

Reisebericht über Queensland – Australien – Outback und Städte