Eliza Fraser

Der Spätnachmittag brach an. Die Wolken hatten sich wieder verzogen und für uns war die Zeit der Rückfahrt gekommen. Im Höllentempo jagte unser Fahrer die Strandpiste nach Süden. Plötzlich Vollbremsung. Ein entgegenkommender Bus tat dies auch. Die beiden Fahrer schienen sich zu kennen. Unterhielten sich eine Weile lachend. Dann ging es weiter nach Süden. Bei Eurong verließen wir den Seventy Five Mile Beach. Eurong ist ein ziemlich ausgebauter Ort, der sogar asphaltierte Strassen hat.

Nun ging es auf breiteren Wegen, auch mit Parklücken, weiter zur Westküste. Der Verkehr nahm zu. Und am Lake Birrabeen schien sich ein Urlauberzentrum zu befinden. Viele Kinder, die am See herumtobten. Das letzte Stück der Fahrt bis zur Fähre an der Kingfisher Bay war schnell absolviert. Die Überfahrt zum Festland und in der beginnenden Dämmerung wieder zum Hotel verlief noch mit den Gedanken an die Ruhe, den Frieden und die Behutsamkeit der Lebensführung dort. Der Reiseleiter wies uns noch auf eine große Zahl Bats (fliegende Füchse) über Hervey Bay hin.

Bliebe nur noch die Eliza Fraser Story zu erzählen, wie sie in der Informationsschrift der Fraser Island Company abgedruckt ist:

Am 22. Mai 1836 strandete das Schiff „Stirling Castle“ unter dem Kommando von Captain James Fraser einige hundert Kilometer nördlich von der Insel. Nach vier Wochen auf hoher See trennte sich die Crew von dem Rettungsboot der Fraser’s und ruderte südlich nach Moreton Bay. Captain Fraser und seine Frau Eliza Fraser , sowie der erste und zweite Offizier, wurden schließlich an die Ostküste des Island angespült. Während sie nach Trinkwasser suchten, nahmen Ureinwohner sie gefangen und zwangen sie zur Arbeit. Captain Fraser starb im Alter von Mitte Sechzig, nachdem er von einem Speer im Rücken verwundet wurde. Die beiden Offiziere starben ebenfalls auf der Insel. Eliza Fraser überlebte und wurde von einem entflohenen Sträfling gerettet. 1837 kehrte sie nach England zurück wo sie begann, ihre Geschichte zu erzählen. Jedes Mal, wenn sie ihre Geschichte erzählte, übertrieb sie mehr und mehr. Eliza starb 1858 in Melbourne, als sie von einer Pferdgezogenen Straßenbahn überfahren wurde.

Reisebericht über Queensland – Australien – Outback und Städte