Glass House Mountain

Glass house mountainAls am 17. Mai 1770 Cook die Gegend der heutigen Moreton Bay passierte, blendete ihn der Widerschein der Sonne von den Bergen. Ein Effekt, der ihn an die Glasmanufakturen in England erinnerte. So entstand der Name Glass House Bay. Flinders, der 1799 hier landetet, hatte auf Bribbie Island einigen Ärger mit den Ureinwohnern. Deshalb nannte er das Gebiet Skirmish (Geplänkel) Point. Aber es war soviel Zeit, um den Mt. Beerburum, der 276 Meter hoch ist, zu erklimmen. Der Aufstieg zu diesem Gipfel wird noch heute als eine „gesunde Wanderung“ bezeichnet. Sein Versuch, den Mt. Beerwah zu erklimmen, scheiterte, trotz zweier Begleiter und einen Führer. Und vor dem sehr steilen Aufstieg wird noch heute gewarnt.

1824 gab es am Redcliffe Point ein Strafgefangenenlager. Mit der Verlegung des Lagers in die Gegend des heutigen Brisbane, wurde das Gebiet ab 1842 zur Besiedlung frei gegeben.

Eine sehr gesuchte Ausflugsstätte ist der Australische Zoo. Vielleicht auch wegen des inzwischen bei einem Tauchgang tödlich verunglückten Australiers 2002 Steve Irwin. Im vorherigen Buch hatte ich über ihn berichtet. Stolz nennt sich der Zoo „Home of the Crocodil Hunter“. Neben Krokodilen sind dort Riesenschlangen, Koalas, Wompats und Kamele als besondere Attraktionen zu beobachten.

Am ersten Abend in der Unterkunft, ich hustete, nieste und schwitzte eben wie ein Grippekranker, war das Ende der Leidensfähigkeit noch nicht erreicht. Die Nachbarn feierten laut und singend, viele Frösche quakten im Teich, meine australischen „Lieblingstiere“ ,die Grillen, begannen ihr Liebeswerbungskonzert, die Trucks auf der Straße hörte man wie neben dem Bungalow, mehrere Züge fuhren mit lautem Signal an dem etwa 200 Meter entfernt liegenden Caravan Park vorbei und da war noch so ein tiefes grunzendes Geräusch draußen in Teichnähe, das ich nicht genau deuten konnte. Da ging es mir nun endlich nach einer Akupunktur besser. Und jetzt dieser Lärmangriff. Aber ich hatte nicht mit der Fremdenfreundlichkeit der Aussies gerechnet. Ab 21.30 Uhr war schlagartig Ruhe. Ob in der Glass House Mountains Region auch die Tiere Uhren haben?

Reisebericht über Queensland – Australien – Outback und Städte