Saphir-Land

Wie so manch anderer Ort in Oz stand auch Jericho früher an anderer Stelle, nämlich 76 Kilometer östlicher beim heutigen Pine Hill. Nicht der Bau der Eisenbahn 1885 war der Grund für die Stadtverlegung. Es gab zu wenig Wasser. Und da war die Lage am Jordon Creek besser. Doch nicht alle Bewohner zogen nach dem heutigen Jericho um. Einige blieben in Pine Hill, andere zogen nach dem schon erwähnten Alpha. Capricorn Highway - SaphirlandNatürlich sucht auch Jericho nach Sensationen. Offensichtlich reichen die Kristalltrompeter nicht aus. Also wirbt man auch mit dem schmalsten Autokino (Drive in) der südlichen Hemisphäre.
Auf dem Hwy wechseln sich gute Abschnitte ab mit Strecken, wo nur ein schmales Asphaltband in der Mitte von einer roten Sandpiste rechts und links gesäumt wird.

Saphir-Land 

Allmählich steigt die Straße, denn wir erreichen bei Alpha das Vorland der Great Dividing Range mit 444 Meter über dem Meeresspiegel. Das die ersten Bewohner bei dieser kahlen und trockenen Vegetation wegzogen? Ich kann es voll nachvollziehen. Da nützt auch nicht dieser phantastische Blick von der Hochebene in ein Tal mit der Great Dividing Range als Kulisse. Ein Gedenkstein erinnert an Major Mitchell, der 1846 die Gegend um Pine Hill erkundete. Die Fahrt wird immer abwechslungsreicher und erfordert mehr Aufmerksamkeit. Nicht nur der dichtere Bewuchs am Straßenrand, nein auch die vielen winkligen Kurven, Anstiege und Abfahrten brachten uns schnell nach Anakie. Hier erreichten wir das Saphirland. Immerhin produziert Australien 80% des Weltbedarfs an Saphiren. Und die meisten kommen aus dieser Gegend.

Das Saphirfeld ist rund 900 Km² groß. 1870 fand Archibald Richardson hier die ersten Saphire. Und seit 1890 gibt es den industriellen Abbau. Zunächst in Sapphire und ab 1902 auch in Anakie, Rubyvale und Willows.

Reisebericht über Queensland – Australien – Outback und Städte