Abschied von Deutschland

Es dauert nur noch wenige Stunden bis das Taxi kommt, um uns zum Bahnhof Hermsdorf zu bringen. Eine neue aufre-gende Reise steht uns bevor. Natürlich wieder nach Down under. Wieder sind wir sehr gespannt, was für Erlebnisse und Erkenntnisse diese Reise bringen wird.
Wie immer haben wir nur das unbedingt Nötige von Deutschland aus organisiert. So bleiben wir flexibel. Immer getreu unserem Motto „Und immer weiter zur Sonne“. So ist das Gerüst des Reiseablaufes ziemlich locker und improvisierbar.
Wir werden in Darwin landen und nach wenigen Tagen mit „The Ghan“, dem legendären Zug über 2997 Kilometer nach Adelaide, durch das rote Herz des Kontinents fahren. 43 Stunden soll die Fahrt mit den Zwischenstopps dauern. Wir müssen rechtzeitig in Darwin am Bahnhof sein. Der Zug ist fast ein Kilometer lang. Hoffentlich wird sich der gebuchte Wagen nicht gerade am anderen Ende des Zuges befinden. Werden wir bis dort laufen müssen?

AdelaideAboriginal AustralienFür Adelaide planen wir diesmal nur einige Tage. Stadtbummel und Baden im südlichen Ozean sind vorgesehen. Auf die Buchlesung im German Club von Adelaide freue ich mich schon sehr. Dann fliegen wir nach Cairns. Es ist die Zeit des Box Jelly Fisches. Also kein guter Termin für Schwimmen im Korallenmeer. Aber im „Unterseeboot“ sieht das Korallenriff ebenso interessant aus. Mal seh’n, wie lange es uns dort hält. Sehr Aboriginal Australieninteressieren würde mich ja die Erkundung des Atherton Tafellandes, das unzählige Sehenswürdigkeiten bieten soll. Vieles in und um Cairns kennen wir bereits. Nicht aber den Matilda Hwy, den wir nach fast 1000 Km Fahrt nach Westen über die Gulf Developmental Road bei Normanton erreichen wollen. Diese Gulf Road ist ein traditionsreicher Weg. Hier entlang marschierte 1894 unser Ludwig Leichhardt auf seiner Entdeckungsreise von Brisbane bis Darwin. Es wird auf alle Fälle eine Fahrt durch das Outback. Vielleicht fahren wir aber auch, wenn die Gegend schon unter Hochwasser steht, über den Flinders Hwy nach Cloncurry. Wäre auch sehr interessant. Außerdem soll die Strasse besser sein. Und 200 Kilometer mehr sind in Oz wirklich kein Problem.
Der Matilda Hwy beträgt von Normanton bis Cunnamulla 1600 Km. Dazu kämen dann noch die 850 Km bis Brisbane. Für die ersten 3500 Kilometer haben wir 3 Wochen Zeit. Das ist reichlich!

Landkarte Queensland AustralienWie wir ab Brisbane weiter fahren? Es wird das Wetter entscheiden. Wir haben den Vorteil, dass wir dort, als uns 2004 fast das Hochwasser eingeschlossen hatte, noch einige Schleichwege kennen. Aber auch hier werden wir unserer Devise „Und immer weiter zur Sonne“ treu bleiben.

Irgendwie entlang der Küste oder über das New England Hochland oder wieder durch das Outback (Back of Bour-ke)? Irgendwie werden wir schon nach Sydney kommen.

Dann beginnt der Teil der Reise, auf den wir uns schon freuen. Wir fliegen nach Tasmanien und haben 3 Wochen Zeit, die Insel zu erkunden.
Man glaubt nicht, wie schnell bei so einer Reise drei Monate vergehen.
Natürlich werde ich wieder Bilder machen, unseren Reiseverlauf dokumentieren. Einige fragten mich, ob da schon ein weiteres Australienbuch folgt? Wahrscheinlich nicht. Und wenn, dann sicher erst mal nur für den Haus-gebrauch. Weiß ich doch heute noch nicht, ob das Buch „Und immer weiter zur Sonne“ überhaupt ankommt.
Wie bei jeder Reise ist die exakte Vorbereitung unser Geheimnis für die aktuellen Improvisationen. Schon beim Blick auf obige grün gepunktete Reiseplanung zum Matilda Hwy und dann das Lesen der Begründung des tatsächlichen Reiseverlaufes (blaue Punkte) zeigt, wie wichtig eine solche Vorbereitung ist, um das Ziel, trotz unerwarteter Schwierigkeiten, doch zu erreichen.

Weitere Projekte der Wiedamann-Media

Teichbauprofi, Gartenpflanzen, Thüringen

Reisebericht über Queensland – Australien – Outback und Städte