Ipswich

Die Reise durch das Brisbane Valley 

So rechte Einigkeit über unser heutiges Reiseziel bestand selbst bei der Abreise aus Brisbane noch nicht. Zunächst nach Westen! Ja! Aber wohin dort? Auf alle Fälle nach Ipswich. Da waren wir uns einig. Und dann eventuell auf der historischen Cobb & Co Route nach Toowoomba. Das war die allererste der vielen Linien des legendären Beförderungsunternehmens. Der vom Brisbane Information Centre herausgegebene „Greater Brisbane Drives“ bot eine Fülle von Möglichkeiten der Erkundung.

Schon die Fahrt nach Westen innerhalb der Stadt Brisbane war wie ein Abenteuer. Die Landstrasse 5 sollte uns bis Ipswich bringen. Aber bald wies uns eine Hinweistafel, auf die Strasse 2 abzubiegen. Bald überquerten wir  den M2, der ebenfalls nach Ipswich führte. Irre! Dies geschah indem die Strasse in einem großen Bogen, der an die Schleife einer Achterbahn erinnerte, zu der Brücke führte. Ziemlich gigantisch das Ganze. Vor Ipswich landeten wir dann doch auf dem Motorway M2. In der alten Stadt, die einst sogar mit Brisbane um die die Hauptstadtwürde rivalisierte, leben heute 137 Tausend Einwohner. Eine der ältesten Städte in Süd Ost Queensland hat sich kontinuierlich von der einstigen Pionierstadt in ein modernes und mit vielen historischen Gebäuden geschmücktes Zentrum entwickelt. Den wohl schönsten Ausblick auf die 1207 Km² große Stadt hat man vom Lions Lookout, einem Geheimtipp für romantische Sonnenaufgänge.

Historischer Zug im Brisbane Valley1826 erstmals erforscht, ein Jahr später besiedelt, wurde die Gegend um Ipswich zum Zentrum des Abbaus von Kalkstein und Kohle. Die erste Eisenbahn in Queensland (1865) ist noch zu bewundern. Zwischen Ipswich und Grandchester im Westen verliefen die Gleise. In Eisenbahnmuseum von Rosewood kann man sogar noch eine Bahnfahrt mit den alten Dampflokomotiven unternehmen.

Heute beherbergt die Stadt, neben dem Universitäts- Campus, Australiens größte RAAF (Air Force) Basis
Ein weithin bekanntes Gebäude, das uns schon 2004 bei der Flucht vor dem Tropenunwetter nach Goondiwindi auffiel, ist die katholische Kirche St. Marie.

Bald fanden wir auch die Markierungen für den Cobb & Co Tourist Drive. Leider bin ich aber durch das ziemlich hohe Verkehrsaufkommen in Ipswich nicht in Richtung Toowoomba, sondern zum Start der Route gefahren. Das merkten wir jedoch erst, als wir außerhalb der Stadt erneut auf dem Mwy 2 landeten. Ich war im großen Bogen wieder nach Osten gefahren.

Reisebericht über Queensland – Australien – Outback und Städte