Crows Nest

Karte - Crows Nest und UmgebungSo ausreichend präpariert mit allen Informationen fuhren wir nach Crows Nest. Wir wollten vor dem späten Nachmittag noch einkaufen, da wir nicht wussten, ob in einem so kleinen Ort die Geschäfte am Wochenende auf haben. Aber Oz ist eben nicht Deutschland. Natürlich hatten die wichtigsten Geschäfte in Crows Nest geöffnet. Gleich am Ortseingang sahen wir in einem Caravanpark sehr schöne und große Cabins. Der Preis war annehmbar und so mieteten wir eine schöne Unterkunft. Eins ist uns seit Esk besonders aufgefallen. Nirgendwo in Australien sind die Menschen so fremdenfreundlich, höflich und hilfsbereit wie in diesem Teil von Queensland. Kaum mal Hektik, immer Zeit für einen Plausch. Ob die Vermieter der Unterkünfte, ob Verkäuferinnen, Tankwarte, Angestellte des Shire oder Leute auf der Straße. Überall echte Hilfsbereitschaft und Interesse. Wenn mein damals schon fertiges erstes Australienbuch in englischer Übersetzung vorgelegen hätte, ich hätte in dieser Gegend viele Exemplare verkaufen können. So haben es nur die Deutschstämmigen bestellt. Der Ort ist ebenfalls eine alte Holzfällerstadt. Er ist heute das geschäftliche Zentrum der schnell angewachsenen Umgebung und ein Ausgangspunkt für touristische Unternehmungen.

Jedes Jahr im Oktober feiert man hier den Crows Nest Tag, in dessen Mittelpunkt beim Combantrin Cup mehrere so genannte Worm Races stehen. Würmer Kriechspiel! Natürlich aus England importiert wurde. Mehrere Teams versuchen in einer bestimmten Zeiteinheit aus dem ihnen zugewiesenen Areal (meist 9 m² Wiese) durch Singen, Trampeln oder Klatschen soviel Regenwürmer wie möglich aus der Erde zu locken. Den „Weltrekord“ hält ein Engländer. 1980 lockte er in 30 Minuten 511 Würmer an die Oberfläche. Nenne mir die Spiele eines Volkes und ich sage Dir etwas über dessen Kultur!

Jimmy CrowIm ansprechenden Stadtzentrum dominiert der Centenary Park, um den sich Geschäfte und Pubs platzieren. Dort steht neben dem unvermeidlichen Kriegerdenkmal auch eine Skulptur, die an Jimmy Crow, einem Aborigines Häuptling, erinnert, der den ersten Siedlern und auch den Reisenden half. Gleich daneben ein Nachbildung seiner „Wohnstätte“, seinem Nest. Bald war der Ort bei Entdeckern, Reisenden und auch Siedlern als Jimmy Crows Nest allgemein bekannt. Die „Wohnung“ in dem ausgehöhlten Baum fand ich sehr interessant. Das Bild soll die Lebensbedingungen der Ureinwohner dokumentieren.

Reisebericht über Queensland – Australien – Outback und Städte