Lake Valley

Ausblick von Esk ins Lake ValleyIch habe am Abend des Ankunftstages erstmals wieder einen Lauf nach der Krankheit versucht. Ging schlecht. Das Wetter war schwül und drückend. Ich bin gerade noch vor dem einsetzenden Platzregen zurückgekommen. Im TV sahen wir die Unwetterschäden des Mini-Zyklons in Brisbane und Toowoomba. Beginnt jetzt schon die Regenzeit? Haben diese lustigen Christmas Reklamen an den Geschäften schon Anfang Dezember den Regen, da es ja keinen Schnee gibt, angelockt? Doch Owner und Gäste beruhigten uns am nächsten Tag. Solche Unwetter können schon mal auftreten. Außerdem braucht die ausgetrocknete Natur Wasser. Und der Sonnenaufgang versprach schon wieder schönes, warmes Wetter.

Wanderwege um Esk sind rar. Der Heritage Walk innerhalb der Stadt ist ganz interessant. Aber schon für den Besuch der alten Bahnstation, wo noch einige Gleise, auch über eine morsche Brücke des Redbank Creek, erhalten sind, braucht man das Auto. Bis zu den Schienenresten rechts und links der Hampton Road waren wir gegangen. Aber für den weiteren Weg nutzten wir am nächsten Tag das Auto. „In Esk laufen die Bewohner nur zum Shop oder zum Pub“ erklärte uns die nette Dame im Visitor Centre. Wir sollten doch einfach mal einen kurzen Trip (80 Km) nach Toowoomba unternehmen. Welches Glück, dass wir nicht erst versuchten zu Fuß zum Park View auf der Höhe der Highland Street zu gelangen. Steil ging es in einem Auf und Ab auf die Höhe. Ein toller Blick ins Lake Valley. Bis zum Wivenhoe Dam! Auf der gegenüberliegenden Seite die Berge, an dessen Grund unser Caravan Park liegt. Der hier beginnende Outlook Drive führt über das hüglige Gelände, vorbei an großen Wieseflächen, an Farmen des sehr großflächigen Ortes, mit einem ständigen Blick ins Tal. Bis zu jener Stelle, wo ein Zaun steht und das Schild „Private Property“. Da mussten wir umkehren. Immerhin war die morgendliche Temperatur mit 30°C „etwas“ höher als zur gleichen Zeit in Deutschland (2°C). Und das versöhnt auch mit dem Umkehren.

Esk liegt genau zwischen dem Wivenhoe und dem Sommerstet Lake. Also war ein Besuch dieses Sees auch eines unsrer Ziele. Auf dem Brisbane Valley Hwy sind wir nur ein Stück nach Norden gefahren. Dann ging es über die Esk Kilcoy Road direkt zum See. Sehr schöne Queensland Häuser stehe hier in Ufernähe. Haben die Farmer keine Angst vor dem Hochwasser? Erneut sind wir über den Brisbane River gefahren. Auch hier bei O’Sheas Crossing nur ein Rinnsal! Die Gegend wurde durch zahlreiche Picknickplätze aufgelockert. Aber Wanderwege konnten wir nicht entdecken. Alles erinnerte uns sehr an den Aufenthalt im Kangaroo Valley im Süden von NSW. Die Orte Caboonbah und Sommerset Dam sind voll auf Camper und Wassersport orientierte Liegenschaften. Der Weg zum Damm war für Besichtigungen gesperrt.

Reisebericht über Queensland – Australien – Outback und Städte