Royal Bulls Head Inn

Royal Bulls Head InnEin weiterer Markstein war die Eröffnung des Royal Bulls Head Inn. Gedacht als Treffpunkt für Siedler und deren Freunde. Das Gebäude steht heute noch.
Der damalige Name des heutigen Ortsteils Drayton von Toowoomba „The Spring“ war mit Recht gewählt. Nach den Überlieferungen muß hier eine wunderschöne Landschaft bestanden haben, die heute durch Universität und durch TAFE leider überbaut wurde. Die Schule von Drayton ist ein sehenswertes Ensemble. Davor gedenkt man einem australischen Poeten, Arthur Hoey Davis (Steele Rudd 1868 bis 1935), dem Autor von „Dad and Dave“. „Er hat das Geschenk des Lachens und der Fröhlichkeit mit dem Unterton des Kampfes und der Sorgen der Siedler in die Herzen geschrieben“ steht auf dem Stein.

Town Hall ToowoombaDas ist eine prächtige Stadt in herrlicher Umgebung. Nach Canberra die zweitgrößte Inlandstadt Australiens. Mächtige Gebäude zeugen von der Bedeutung und dem Wohlstand. Die Town Hall von 1900, die erste Town Hall in Queensland, die komplett aus Holz erbaut wurde, das alte Post Office mit Glockenturm von 1878 und White Horse von 1912 sind eindrucksvolle Zeugen der Kolonialzeit.

Alles passt irgendwie wohltuend für das Auge zusammen. Im Visitor Centre wird ein „Spaziergang durch die Geschichte angeboten, der sechs verschiedene Ortsbesichtigungen umfasst. Noch interessanter ist im Visitor Centre das Original Rezept und die Entstehungsgeschichte der Lamington. Aber darüber werde ich in der folgenden Geschichte schreiben, die ich auf unserer Reise durch Queensland bei Begegnungen mit Australiern oft erzählen mußte. Es ist überhaupt erstaunliche, wie wenig die Australier über die doch so kurze Geschichte ihres Landes wissen Ob das einer der Gründe ist, warum das Interesse über mein Australienbuch in DU fast größer ist als in Deutschland?
Natürlich stand auch das ehemalige Wohnhaus des Gouverneurs in der Gregory Street, in dem die ersten Lamington hergestellt wurden, auf dem Besichtigungsplan. Und selbstverständlich darf ein Besuch in der Cobb & Co Station in der Lindsay Street nicht fehlen.

Spring BluffEine Rarität ist Spring Bluff, eine historische Eisenbahnstation, von der noch heute Fahrten mit einer Dampflokomotive zu buchen sind. Die historische Station befindet sich nordöstlich der Stadt. Und man merkt bei der Hinfahrt, wie hoch Toowoomba liegt. Die Steilheit mußte damals durch Zig Zag Kurven entkrampft werden. Ursprünglich hieß der Bahnhof, an dem am 12. April 1867 der erste Zug hielt, Highfield Station. Die Station diente als Verladestation für Holz, Milchprodukte und andere landwirtschaftliche Güter aus dem ländlichen Gebiet um Highfield. 1890 erfolgte die Namensänderung in Spring Bluff, da der verantwortliche Bahnbeamte eine besondere Vorliebe für die Umgebung hatte. Ein beliebtes Ausflugs und Wanderziel. Mit der Errichtung einer Tanzhalle 1907 wurde hier sogar ein bedeutendes Zentrum für damalige soziale Aktivitäten geschaffen. 1913 hatte der Bahnhof eine Passagierfrequenz von über 5.000 Reisenden. Die Zufahrt und die Anlage haben mich sehr an Kuranda erinnert. Vielleicht auch deshalb, weil auch hier Australier für den Einsatz gegen die Japaner im 2. Weltkrieg vorbereitet wurden.

Reisebericht über Queensland – Australien – Outback und Städte