Mt. Isa – größte Stadt?

Kurz spielten wir zumindest mit den Gedanken die „lumpigen“ 750 Kilometer nach Three Ways, wo sich der Barkly Hwy mit dem Stuart Hwy trifft zu fahren. Das haben wir aber nach unserem Trip nach Mt. Isa wieder aufgegeben. Wir sind zwar von Mt. Isa noch 30 Kilometer westlich gefahren, aber die Landschaft war uns zu deprimierend, und der Barkly Hwy wird wohl nicht zu Unrecht als Australiens schlechteste Bitumenstrasse bezeichnet.

Mathilda HwyDie 117 Kilometer nach Mt. Isa absolvierten wir ziemlich schnell. Durch die überfallartigen Regengüsse der letzten Tage grünte die Landschaft um uns sehr freundlich. Vergeblich haben wir auf dem Weg nach den Ruinen von Mary Kathleen Ausschau gehalten. Von der alten Uranbergbaustadt sollen nur noch die Halden und eine riesige Open Cut übrig sein. Da standen zwar zwei Gedenksteine, einer für Burke und Wills und einer für die Aborigines. Aber gleich daneben dieses Schild „Private property!“ Darunter hatte man eine geballte Faust gemalt und erklärend zugefügt „This means you keep out!” (Bleib draußen!). Und da wollten wir uns auf keinen Fall mit irgendwelchen Uransuchern oder verschrobenen Siedlern anlegen.

Mt. Isa ist die Stadt mit der größten Fläche, weltweit. 

Mt. Isa ist die Stadt mit der größten Grundfläche auf der Welt und hat folglich auch die längste Hauptstraße der Welt. Das kommt daher, weil der Ortsteil Camooweal 188 Kilometer nordwestlich von Mt. Isa liegt und dort erst die Stadtgrenze endet. So kommen locker über 40 Tausend Km² Stadtfläche zusammen. Die Strasse wurde während des 2. Weltkrieges von den Amerikanern gebaut, als eine Art mögliche Frontlinie am Northern Territory. Im Volksmund nennt man den Hwy „Tojo’s Highway“, der seit seinem Bau noch keine Reparatur sah.

Mount Isa - die größte Stadt der WeltVon der „drohenden Privat Property“ fuhren wir weiter nach Westen. Die Eisenbahnlinie schwenkt von Cloncurry nach Süden, bevor sie wieder nördlich nach Mt. Isa führt. Wir überqueren den Leichhardt River, oder besser sein total ausgetrocknetes Flussbett. Und da sehen wir schon die Schornsteine von Mt. Isa. Inzwischen ist es wieder schwül und drückend heiß. Richtig angenehm der leicht kühlende Luftzug auf dem City Lookout an der Hillary Street. Bis hinauf kann man mit dem Auto fahren. Auf dem Hügel, der mit angenehmen Fußwegen ausgestattet ist, zeigt natürlich gleich ein Richtungsweiser zum Südpol, zum Nordpol und auch die Entfernung von 14.213 Km bis Frankfurt/Main. Irgendwas ist hier falsch. Zwischen Mt. Isa und Port Douglas beträgt die Luftlinie 820 Km. Die Wegweiser an beiden Orten geben aber nur eine Entfernung von 416 Km an. Aber der wunderschöne Blick auf die Stadt lässt sich durch mathematische Vergleiche nicht stören.

Reisebericht über Queensland – Australien – Outback und Städte